"Tue Gutes und rede darüber!" - Unsere Öffentlichkeitsarbeit und die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Die Bedürfnisse unserer Kinder in den Mittelpunkt zu rücken und die Notwendigkeit, eine kindgerechte Umgebung für die positive Entwicklung zu schaffen, ist eines unserer Anliegen.

Deshalb informieren wir die Öffentlichkeit kontinuierlich über unsere pädagogische Arbeit.
Wir tun dies z.B. durch Präsentationen:

Eine enge und intensive Zusammenarbeit ist uns wichtig mit:

- der regionalen Öffentlichkeit:
Dieser Teil der Öffentlichkeit umfasst die Nachbarn, die unmittelbare Umgebung mit ihren Vereinen und Ausschüssen, andere soziale Einrichtungen in der Nähe, die Gemeinden aber auch Geschäfte und die Arbeitsstätten der Eltern.
Die uns anvertrauten Kinder wachsen als wichtiger Bestandteil der Dorfgemeinschaft auf.
Eine enge Verbundenheit mit dem dörflichen Gemeinschaftsleben und das Mitwirken unserer Einrichtung am kulturellen Geschehen sind für uns eine Selbstverständlichkeit.


Wir besuchen die "Tigerenten-Gruppe" des Jevenstedter Kindergartens, die wir durch einen Luftballon-Wettbewerb kennengelernt haben!


Gegenbesuch der Jevenstedter "Tigerenten-Gruppe" beim Bewegungstag in der Turnhalle!

- der Fachöffentlichkeit:
Der Kontakt zu benachbarten Einrichtungen, zur Fachberatung, zu Fachschulen, zu den Fachbereichen Soziales, Gesundheit sowei Jugend- und Eingliederungshilfe, zu Beratungsstellen, Ärzten, Therapeuten und zu Schulen ist ein wichtiger Faktor für öffentliche Beziehungen.
Seit 2012 existiert ein Netzwerk ("Frühe Hilfen für junge Familien in Dithmarschen") dieser Institutionen.
Möglichst einmal im Quartal erfolgt ein Austauschtreffen, um eine gute Feinabstimmung der Zusammenarbeit zu erreichen.
Wir bringen unsere eigene Fachkompetenz ein und erweitern sie durch den beständigen Austausch miteinander.


Frau Gunnesson von der Berufsfachschule für Sozialpädagogische AssistentenInnen in Schleswig schaut sich eine "Klanggeschichte" der Praktikanteninnen Kim Schrick und Cornelia Kögeböhn an!
 (Projekt: "Rund um die Musik!")

- der politischen Öffentlichkeit:
Politische Gremien wie Parteien, Gemeinderäte, Ausschüsse oder sonstige Entscheidungsträger legen die äußeren Bedingungen für unsere Kindergartenarbeit fest.
Wir wünschen uns bestmögliche Arbeitsbedingungen und sehen den kontinuierlichen Dialog mit diesen Gruppen als die ideale Lobbyarbeit an.
Dazu gehört für uns auch, in verschiedenen Arbeitsgruppen und Ausschüssen aktiv mitzuarbeiten.


Reger Austausch- und Diskussionsbedarf während der Fachtagung des Verbandes Ev. Kindertageseinrichtungen e.V., Schleswig-Holstein, in Rendsburg zum Thema "Kirchliche Bildungsverantwortung für Kinder und die Zukunft der Kindertageseinrichtungen!"