„Lirum, Larum, Löffelstiel!“ - Ausgewogen und lecker essen, statt süß, fettig und viel


Essen ist mehr als nur die reine Nahrungsaufnahme.
Es liefert wichtige Bausteine für unsere Gesundheit und diese ist die Voraussetzung für unsere Lern- und Bildungsfähigkeit.
So können sich unausgewogen ernährte und kranke Kinder schlechter konzentrieren und auf Bildungsprozesse einlassen.

In zunehmendem Maße nimmt die Werbung immer mehr Raum ein und hat dadurch einen größeren Einfluss auf das Kaufverhalten, auch im Ernährungsbereich.
Die Werbung erreicht nicht nur die Erwachsenen, sondern sie richtet sich seit geraumer Zeit auch verstärkt an die Kinder.
Es werden regelmäßig neue Kinderwünsche geweckt und eine Vielzahl von Werbeversprechen sorgt für Verunsicherungen bei den Erwachsenen.

Kinder im Alter von einem Jahr bis sechs Jahren erlernen ihr Essverhalten maßgeblich durch Imitation von Bezugspersonen, die sie als Vorbilder erleben.
Ernährungswissen im klassischen Sinne hat in dieser Altersstufe praktisch keinen Einfluss auf die Lebensmittelwahl.
Deshalb tragen wir Fachkräfte auch beim Essen Verantwortung, denn wir können Kindern zeigen, dass gesundes Essen schmeckt und ausgewogene Ernährung Spaß macht, indem wir eine gesunde Lebensweise vorleben und die Kinder von klein auf an dieser teilhaben lassen, wenn wir ihnen ermöglichen, mit allen Sinnen lernen zu können.
Unser Kita-Team ermöglicht den Eltern, den beschriebenen Prozess zu begleiten und lässt sie an Projekten teilhaben.

Das Wort Apfel beispielsweise können Kinder nur begrenzt über eine Abbildung der Frucht erfassen.
Wenn sie aber den Apfel in die Hand nehmen, seine angenehm glatte Schale fühlen und das Auge die leuchtend rote, gelbe oder grüne Farbschattierung wahrnimmt, wenn der fruchtig-frische Geruch in die Nase steigt, wenn es beim Abbeißen herrlich knackt und wenn sich der süß-säuerlichen Geschmack im Mund entfaltet, erschließt sich die volle Bedeutung des Wortes.

Indem sich Kinder mit ihrem eigene Körper auseinandersetzen, entwickeln sie ein Bild von sich selbst und ihren Fähigkeiten (personale Kompetenz).

In der aktiven und verbalen Auseinandersetzung mit ihrer materialen Umwelt entdecken Kinder, wie Dinge beschaffen sind und lernen Zusammenhänge kennen (Sachwissen und lernmethodische Kompetenzen).
So erfahren sie beispielsweise, dass sich ungegarte Kartoffeln fest anfühlen, sie durch Kochen einen Teil ihrer Festigkeit verlieren und im Kartoffelpüree ganz weich sind.

Auch soziale Kompetenzen lassen sich über Sinneswahrnehmung erlernen.
Kinder spüren, dass feste Regeln bei den Mahlzeiten sinnvoll sind, damit es am Tisch ruhig und gemütlich zugeht und sie das Essen ungestört genießen können.
Wir freuen uns, wenn ein Kind sagt: "Das ist einfach schön!"
Durch gemeinsames Vor-und Zubereiten von Mahlzeiten und die dabei geführten Gespräche merken sie zudem, wie viel Fertigkeit und Zeit in einer einzigen Speise stecken kann.
Sie lernen, ihr spontanes Hungergefühl zurückzustellen, bis die Mahlzeit fertig und der Tisch schön gedeckt ist.

So sehen bei uns in der Kita die konkreten Maßnahmen aus:

• In der Familiengruppe der "Funkelsterne" wird das mitgebrachte Frühstück gemeinsam zwischen 9.00 - 10.00 Uhr eingenommen.
• Es gibt eine feste Sitzordnung, einen gemeinsamen Beginn, nachdem ein Tischgebet gesprochen wurde und ein gemeinsames Beenden der Mahlzeit.
• In der Regelgruppe der "Sternschnuppen" können die Kinder in der Zeit von 8.00 - 10.00 Uhr frei entscheiden, wann und mit wem sie zusammen essen gehen möchten.
• Die Erzieherinnen weisen zwischendurch auf die noch verbleibende Frühstückszeit hin.
• Die Kinder holen sich das benötigte Geschirr und Besteck sowie ihre Brottasche eigenverantwortlich und sprechen mit der jeweiligen Tischgemeinschaft ein Gebet.
• Die Kinder beider Gruppen bringen das benutzte Geschirr eigenständig in die Küche und hängen die Brottaschen an den jeweiligen Garderobenplatz zurück.
• Alle Kinder waschen sich aus hygienischen Gründen vor den Mahlzeiten, bzw. vor der Nahrungszubereitung die Hände.
• Die "Funkelsterne" bieten Freitags, die "Sternschnuppen" Dienstags ein "Müsli-Frühstück" an. Hierzu wählen die Eltern mit ihrem Kind jeweils am Vortag aus einem Schälchen ein bebildertes Kärtchen mit einem "Mitbringvorschlag" aus. (Obst, Gemüse, Naturjoghurt, zuckerreduzierte Müsli-Zerealien ...)
Die ausgewählten Lebensmittel werden zum Frühstück mitgebracht und mit den Kindern zubereitet.
• Die "Sternschnuppen" gestalten Freitags nach ihrem Bewegungstag in der Turnhalle ein sogenanntes "Sportlerfrühstück".
Hierbei bringen die Eltern vorbereitete Speisen für ein gemeinsames Essen vom Büffet mit. (Z. B. Vollkornhäppchen mit Frischkäse und Hähnchenbrust, Obst- oder Gemüsespieße, Rohkostteller ...)
• Bei der gemeinschaftlichen Verarbeitung von Lebensmittel lernen die Kinder:
-> die Lebensmittel mit allen Sinnen kennen (riechen, tasten, schmecken ...)
-> handwerkliche Fähigkeiten kennen (schneiden, raspeln, kneten ...)
-> den Umgang mit technischen Geräten kennen (Mixer, Wasserkocher ...)
-> Lebensmittel zu wertschätzen (Geschmack des selbst zubereiteten Essens, "gesunde" und "ungesunde" Lebensmittel unterscheiden, "Lebensmittelpyramide" beachten ...)
• Die Leitung informiert die Erzieher über besondere Speisevorschriften der Kinder, z.B. bei Neurodermitis, Darmpilz oder aus religiösen Gründen.
• Die Fachkräfte sind im regelmäßigen Austausch mit den Eltern über diese Besonderheiten.
• Sie informieren sich gegenseitig auch über den Umgang mit allergenen Stoffen bei der Nahrungsauswahl.
• Wir berücksichtigen bei der Auswahl des Essens die Gewohnheiten und Wünsche der Kinder.
• Die Mahlzeiten sind ein gemeinschaftlicher Ruhepunkt innerhalb des Gruppenablaufes.
• Beim gemeinsamen Essen wird mit den Kindern der Tisch gedeckt.
• Dem Alter entsprechend lernen sie mit Besteck umzugehen.
• Getränke stehen auf den einzelnen Tischen bereit, damit die Kinder auch hier selbstständig agieren lernen, bzw. anderen Kindern beim Einschenken behilflich sein können.
• Wir beginnen alle Mahlzeiten gemeinsam mit einem Gebet, Lied oder Tischspruch.
• Wir legen Wert auf ein gemeinsames Erleben in den Essenssituationen und leben hierbei gewünschtes Verhalten vor.
• Dem Alter entsprechend wird das Essen angereicht, bzw. Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme und beim Trinken geleistet.
• Während der Mahlzeiten stehen verschiedene Getränke (Milch, Selters, ggf. Säfte/Saftschorlen oder Tee) bereit.
• Danach können die Kinder jederzeit zur gruppeneigenen "Trinkoase" gehen und sich Mineralwasser zu trinken nehmen.
• Während der Sommermonate bieten wir auch draußen Mineralwasser an.
Die Kinder können sich selbstständig bedienen und ihren Durst löschen.
• Bei den jüngeren Kindern achten wir darauf, dass sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen.
• Wir sind Kooperations-Kita der AOK-Gesundheitskasse und unterstützen das "Jolinchen-Projekt" (Fit und gesund in der Kita).
• Daher hat das Team in Zusammenarbeit mit zwei Fachkräften der AOK-Gesundheitskasse eine zweitägige Fortbildung absolviert.
• In den nächsten drei Jahren werden die Mitarbeiterinnen von diesen Fachkräften gecoacht, denn die Kita ist auf dem Weg "Gesundheits-Kita" zu werden.
• Die Eltern werden regelmäßig über die Wochenpläne und Info-Briefe über die Aktivitäten mit den Kindern zu dem Bildungsbereich "Körper, Ernährung und Bewegung" informiert und zum Mitmachen eingeladen.
• Broschüren zum Thema „Gesunde Ernährung“ sind im Leitungsbüro erhältlich.
• Für die Mitarbeiterinnen ist das Thema "Zahnpflege" eng mit dem Thema Verpflegung und Mahlzeiten verknüpft.
• Deshalb wird in beiden Gruppen nach dem Essen Zähne geputzt.
• Zweimal pro Halbjahr kommt eine Mitarbeiterin des Kreises Dithmarschen zur Zahnprophylaxe in die Kita und erarbeitet gruppenweise in spielerischer Form die Thematik mit den Kindern.
• Darüber hinaus kommt einmal jährlich der Zahnarzt der Fachbereiches Gesundheit aus Heide in die Einrichtung und kontrolliert alle Kinderzähne.
Mit den Eltern sind diese Aktionen abgestimmt.
• Die Kita beteiligt sich an der Aktion des Landes Schleswig-Holstein:
-> "Wir putzen Zähne!" (Landesausschuss zur Förderung der Jugendzahnpflege in Schleswig-Holstein e. V.)

DLZ Artikel
Auf dem Weg zur Gesundheits-Kita!

Müslizutaten
Im "Gesund-und-lecker-Land" - Was steckt in unseren Müsli-Zutaten?

Mit Jolinchen trau ich mich
Mit "Jolinchen" trau' ich mich - Bewegungslandschaft in der Turnhalle!

Wald
"Hüpfen, toben, klettern, springen - wir wollen heute Zeit im Wald verbringen!" - Unterwegs mit "Jolinchen"!